Münchener Biennale

munchenerbiennale

Münchener Biennale

28.5 – 9.6 – 2016

Die Münchener Biennale ist ein Musikfestival, das in zweijährlichem Turnus in München abgehalten wird. Das Opernfestival wurde 1988 von Hans Werner Henze gegründet, um neue Opern junger Komponisten aufzuführen. Der volle Titel lautet „Münchener Biennale für neues Musiktheater“.

Geschichte

Hans Werner Henze erinnert sich an den Beginn des Festivals: „Die ganze Geschichte begann mit der Anfrage des (Münchner) Kulturreferenten, ob ich Lust hätte, mir über die Ausgestaltung eines wie immer auch gearteten Münchner städtischen Musikfestes Gedanken zu machen. Ich schlug nach einiger Zeit vor, etwas einzurichten, was bisher gefehlt hat, und was es auch sonst an keinem Ort der Welt gibt und doch eine dringende Notwendigkeit wäre: nämlich einen Ort, an dem theaterinteressierte Komponisten der jungen Generation ihre Ideen in die Wirklichkeit umsetzen könnten.“ So entstand die Münchener Biennale.

Henze leitete die ersten vier Festivals, von 1988 bis 1994, und etablierte einen Ablauf, dem die späteren Festivals im Wesentlichen folgten. Die Uraufführungen von Opern werden ergänzt durch Werkeinführungen und zusätzliche Konzerte mit Werken der Komponisten, um das Publikum mit ihren Vorstellungen und ihrer Musik vertraut zu machen.

Künstlerischer Leiter ist seit 1996 Peter Ruzicka. Das Festival 1996 leitete er gemeinsam mit Henze. Er erweiterte das Spektrum, insbesondere um Multimedia. Unter seiner Leitung wurden weniger textbezogenene Werke aufgeführt als unter Henze.

Für das Festivaljahr 2012 wird es eine Kooperation mit der Münchner Volkshochschule in Form von Seminaren und Workshops geben, um die Vermittlungsarbeit zu intensivieren und Laien durch Bildungsangebote Zugänge zu Neuer Musik zu eröffnen. Ab 2016 übernehmen die beiden Komponisten Daniel Ott und Manos Tsangaris die künstlerische Leitung der Münchener Biennale in der Nachfolge von Peter Ruzicka.

Die Opern

PremiereKomponistTitelLibrettist und Quelle
28. Mai 1988UADetlev GlanertLeyla und MedjnunAras Ören und Peter Schneider, nach dem romantischen Epos Madschnūn Lailā vonNezāmi
29. Mai 1988UAKarl Amadeus HartmannFünf kleine Opern (1928/29)Erich Bormann
3. Jun. 1988UAGerd KührStallerhofFranz Xaver Kroetz, nach seinem Schauspiel Stallerhof
4. Jun. 1988UAAdriana HölszkyBremer FreiheitThomas Körner, nach dem Bühnenstück von Rainer Werner Fassbinder
7. Jun. 1988UAAndreas LechnerDer letzte MilkanerDer Komponist
11. Jun. 1988UAMax BeckschäferDer Trojanische FriedenHerbert Rosendorfer, nach dem bekannten griechischen Mythos
16. Jun. 1988UAAlessandro SbordiniLa SirenettaLibramente tratto da Andersen, H. G. Wells, Tomasi di Lampedusa
17. Jun. 1988UAMark-Anthony TurnageGreekder Komponist und Jonathan Moore, nach dem Schauspiel von Steven Berkoff
2. Mai 1990UAJörg WidmannAbsencesMichael Rothert, Burkhard Stauber, Jörg Widmann
10. Mai 1990UAMarco StroppaTräume vom Fliegen
11. Mai 1990UALeroy JenkinsThe Mother of Three sonsAnn T. Greene, nach dem gleichnamigen modernen afro-amerikanischen Märchen
26. Apr. 1990UAAndrás HamarySeid stillJosé Vera Morales, nach Tóték von István Örkény
28. Apr. 1990UAWolfgang von SchweinitzPatmosD. E. Sattler, nach der Offenbarung des Johannes in der Übersetzung von Martin Luther
6. Mai 1990UAHans-Jürgen von Bose63: Dream Palaceder Komponist, nach der Novelle von James Purdy
14. Mai 1990UAMichèle Reverdy (web)Le PrécepteurHans-Ulrich Treichel, nach Der Hofmeister von Jakob Michael Reinhold Lenz
29. Apr. 1992UAJorge LidermanAntigona Furiosader Komponist, nach dem Drama von Griselda Gambaro
30. Apr. 1992UARupert BawdenLe Livre de FauvelDer Komponist, basierend auf dem Roman Roman de Fauvel
7. Mai 1992[5]Violeta DinescuEréndiraMonika Rothmaier, nach der Geschichte Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter von Gabriel García Márquez
16. Mai 1992UAGerhard StäblerSünde.Fall.BeilAndreas Lechner, nach dem Drama Catherine Howard von Alexandre Dumas dem Älteren
22. Mai 1992[6]Param Vir (web)Broken StringsDavid Rudkin, nach der Buddhistischen Legende Guttil Jatak
22. Mai 1992[6]Param VirSnatched by the GodsWilliam Radice, nach dem Gedicht Debatar Gras von Rabindranath Thakur
27. Mai 1992[7]Giorgio BattistelliTeoremader Komponist, frei nach dem Film Teorema – Geometrie der Liebe von Pier Paolo Pasolini
1. Mai 1994UATania León (web)Scourge of Hyacinthsdie Komponistin, nach dem Hörspiel von Wole Soyinka
12. Mai 1994UAPaul Engel ([1])Der Blaue SteinChristine von Knesebeck
19. Mai 1994UABenedict MasonPlaying AwayHoward Brenton
4. Dez. 1996UAMichael ObstSolarisder Komponist, nach dem Roman Solaris von Stanisław Lem
9. Dez. 1996UAHanna KulentyThe Mother of Black-Winged DreamsPaul Goodwin
8. Apr. 1997UAMoritz EggertHelle NächteHelmut Krausser, nach Geschichten aus Tausendundeiner Nacht und einem Kapitel aus Knut Hamsuns Mysterien
14. Apr. 1997UARoderick WatkinsThe Juniper TreePatricia Debney, nach dem Märchen der Brüder Grimm
19. Apr. 1998UAToshio HosokawaVision of LearTadashi Suzuki, nach seinem Schauspiel The Tale of Lear
21. Apr. 1998UASandeep BhagwatiRamanujander Komponist, über das Leben des indischen Mathematikers S. Ramanujan (1887–1920)
25. Apr. 1998UAJan Müller-WielandKomödie ohne Titelder Komponist, nach Comedia sin título von Federico García Lorca
16. Apr. 1999UABabette KoblenzRecherche. Über die Substanz der ZeitDie Komponistin
19. Apr. 1999UAMauricio Sotelo (web)De AmorePeter Mussbach
25. Apr. 1999UAVladimir TarnopolskiWenn die Zeit über die Ufer trittRalph Günther Mohnau
4. Mai 2000UAClaus-Steffen MahnkopfAngelus Novus
10. Mai 2000UAChaya CzernowinPnima … ins Innere
18. Mai 2000UAJörn Arnecke, Sascha Lemke, Nicki Marinic, Arvid Ong, Sean Reed, Sebastian SprengerÜber Frauen über GrenzenDie Komponisten
27. Apr. 2002UAAndré WernerMarlowe: Der Jude von Maltader Komponist, nach dem Schauspiel The Jew of Malta von Christopher Marlowe
3. Mai 2002UAManfred StahnkeOrpheus KristallSimone Homem de Mello, nach dem Orpheus-Mythos
4. Mai 2002UAGerhard E. WinklerHeptameronder Komponist, nach den gleichnamigen Erzählungen von Margarete von Navarra
9. Mai 2002UAJörg WidmannMonologe für zweiVera Linhartova, Jürgen Becker, Christian Morgenstern
12. Mai 2004UAJohannes Maria StaudBereniceDurs Grünbein, nach Edgar Allan Poe
13. Mai 2004UAQu XiaosongVersuchungWu Lan und Qu Xiaosong, nach einer traditionellen chinesischen Vorlage
18. Mai 2004UAVykintas BaltakasCantioSharon Lynn Joyce
20. Mai 2004UAMark Andre“…22,13…”Der Komponist
25. Mai 2004UABrian FerneyhoughShadowtimeCharles Bernstein
5. Mai 2006UAChristoph StaudeWIRHans-Georg Wegner, nach dem Roman WIR von Jewgenij Samjatin
9. Mai 2006UAAureliano CattaneoLa Philosophie dans le labyrintheEdoardo Sanguineti, nach dem Mythos vom Minotauros
13. Mai 2006UAAlexandra HoltschBarcodeCornel Franz
18. Mai 2006UAJosé María Sánchez VerdúGRAMMAder Komponist
17. Apr. 2008UAEnno PoppeArbeit Nahrung WohnungMarcel Beyer, frei nach dem Roman Robinson Crusoe von Daniel Defoe
18. Apr. 2008UAKlaus LangArchitektur des Regensnach dem Nō-Theater-Stück Shiga von Zeami Motokiyo
22. Apr. 2008UAFelix Leuschner, Peter Nikolaus, Eunyoung Esther Kim, Martin von Frantziushin und weg: 1. Krieg ohne Schlacht, 2. Furcht, 3. MinutenSpuren, 4. Orangen
23. Apr. 2008UACarola Bauckholthellhörig
30. Apr. 2008UAJens JoneleitPiero – Ende der NachtMichael Herrschel, frei nach dem Roman Die Rote von Alfred Andersch
27. Apr. 2010UAPhilipp MaintzMaldororThomas Fiedler, nach Les Chants de Maldoror von Comte de Lautréamont
28. Apr. 2010UAMárton IllésDie weisse Fürstinnach dem ersten Entwurf des dramatischen Gedichts von Rainer Maria Rilke
8. Mai 2010UAKlaus Schedl, Tato Taborda, Ludger BrümmerAmazonas – Musiktheater in drei Teilen: 1. Tilt, 2. Der Einsturz des Himmels, 3. Amazonas-KonferenzRoland Quitt, Peter Weibel
9. Mai 2010UALin WangDie Quelledie Komponistin und Can Xue, nach einer Geschichte von Can Xue
3. Mai 2012UASarah NemtsovL’Absencedie Komponistin, nach Livre des Questions von Edmond Jabès
5. Mai 2012UAEunyoung Kim (web)Mama DolorosaYona Kim
15. Mai 2012UALeah Muir, Cathy van Eck, Inigo Giner Miranda, Abel Paúl, Yoav PasovskyA Game of Fives
16. Mai 2012UAArnulf Herrmann (web)[8]WasserNico Bleutge (lyrics)
7. Mai 2014UA[9]Marko NikodijevićVivierGunther Geltinger
8. Mai 2014UA[9]Samy Moussa (web)VastationToby Litt
17. Mai 2014UA[9]Dieter SchnebelUtopien
22. Mai 2014UA[9]Héctor ParraDas geopferte LebenMarie NDiaye

Bedeutung

Die Münchener Biennale gab vielen Komponistinnen und Komponisten früh eine Gelegenheit, ihre Werke vorzuführen, die inzwischen als Opernkomponisten anerkannt sinnt, wie zum Beispiel Hans-Jürgen von Bose, Violeta Dinescu, Detlev Glanert, Adriana Hölszky, Jens Joneleit, Toshio Hosokawa, Gerd Kühr und Mark-Anthony Turnage, mit einem Schwerpunkt auf internationalem Austausch.

Länk till Münchener Biennale

Related posts